Vom Dach des Hauses

Foto von Pau Sayrol auf Unsplash

Die Arbeit am Arbeitsplatz hat für uns hier in Spanien eine neue Bedeutung bekommen. Für die meisten von uns befindet sich der Arbeitsplatz jetzt in den eigenen vier Wänden. Das hat das Spielfeld insofern geebnet, als wir alle einen ähnlichen Arbeitsplatz haben und vor ähnlichen Herausforderungen stehen! In dieser Situation, in der wir nicht in der Lage sind, rauszugehen um zu dienen, finden wir neue Wege, um von zu Hause aus zu dienen. Sicherlich hat unsere Kommunikation über das Internet zugenommen, aber wie wäre es, wenn wir die Menschen in unserer eigenen Nachbarschaft erreichen könnten?

Eingesperrt in unseren Häusern haben einige von uns in Spanien begonnen, die Methode aus Matthäus 10,27 anzuwenden: “Verkündet es von den Dächern”.  Meine Frau und ich haben unsere Dienste als selbsternannte Seelsorger für den örtlichen Hausbesitzerverband angeboten. Man dankte uns für unser Angebot, und es wurde eine Mitteilung an die Nachbarn verteilt.  Unser Haus steht zufällig in der Mitte von etwa 100 Häusern.

Gott um Mut bittend, nahm ich mein 35 Jahre altes Heimkinosystem wieder in Betrieb und stellte aus jedem Dachfenster je einen Lautsprecher in zwei verschiedene Richtungen auf.  Jeden Abend um 20.00 Uhr ist es ein neuer Brauch, dass alle Nachbarn auf ihren Balkon gehen oder ein Fenster öffnen, um in Anerkennung der an der Front arbeitenden Menschen zu klatschen.  Wenn das Klatschen nachlässt und bevor sie die Fenster schließen, sende ich eine 3-4-minütige Botschaft der Hoffnung und Ermutigung, die gewöhnlich mit dem Gebet des Herrn endet.  Jeden Abend antwortet eine wachsende Zahl von Nachbarn mit einem kräftigen Applaus.  Wenn das Leben auf dem Spiel steht, hat der begrenzte “menschliche Wetteinsatz”, der besagt, dass es keinen Gott gibt, nichts zu bieten.  Über 700 Menschen starben gestern in Spanien an den Folgen von Covid-19.  Dies ist für uns als gläubige Menschen der Moment, die gute Nachricht vom Königreich Gottes auch von den Dächern der Häuser aus zu verkünden.  Danke für Eure Gebete.  Wir beten auch für Euch. Wir stecken alle gemeinsam darin.